Welche Pflanzen passen im Hochbeet nebeneinander?

Happy family with small children gardening on farm, growing organic vegetables.

Welche Pflanzen passen im Hochbeet nebeneinander?

Das Anlegen eines Hochbeetes erfreut sich immer größerer Beliebtheit unter Hobbygärtnern, da es zahlreiche Vorteile bietet. Neben der rückenschonenden Arbeitshöhe ermöglicht es auch eine höhere Erntemenge auf kleinem Raum. Doch welche Pflanzen passen eigentlich gut nebeneinander im Hochbeet? Im Folgenden werden einige allgemeine Regeln erläutert, die bei der Planung und Auswahl der Pflanzen berücksichtigt werden sollten.

Regel 1: Berücksichtigung der Wuchshöhe

Ein wichtiger Faktor ist die Wuchshöhe der ausgewählten Pflanzen. Es sollte darauf geachtet werden, dass höher wachsende Pflanzen nicht die kleineren niedrigen Pflanzen beschatten oder ihnen wertvolles Licht und Nährstoffe entziehen. Als Faustregel gilt dabei, dass die höheren Pflanzen im Norden oder Westen des Hochbeets platziert werden sollten, um eine Schattenbildung zu vermeiden.

Regel 2: Berücksichtigung der Bodenansprüche

Es ist wichtig, dass im Hochbeet die Bodenansprüche der Pflanzen berücksichtigt werden. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass Pflanzen mit ähnlichen Bodenansprüchen nebeneinander gepflanzt werden sollten, um eine optimale Versorgung mit Nährstoffen und Wasser zu gewährleisten. Beispielsweise sollten Pflanzen, die einen trockenen Boden bevorzugen, nicht neben Pflanzen stehen, die viel Feuchtigkeit benötigen.

Regel 3: Berücksichtigung der Anbauzeit

Es sollte darauf geachtet werden, dass Pflanzen mit ähnlicher Anbauzeit nebeneinander gepflanzt werden. Dadurch können Erntephasen besser koordiniert werden und es ist sichergestellt, dass alle Pflanzen optimale Bedingungen bekommen. Auch ist es möglich, bestimmte Pflanzen zu kombinieren, die sich untereinander gegenseitig unterstützen, indem sie beispielsweise Krankheiten abwehren oder Schädlinge fernhalten.

Im Folgenden werden einige Pflanzen genannt, die sich gut nebeneinander im Hochbeet anbauen lassen. Zu beachten ist dabei, dass die Beispiele lediglich als Anregung dienen und auch individuelle Faktoren wie Standort und Klima berücksichtigt werden sollten.

Beispiel 1: Karotten, Radieschen und Salat

Die Kombination von Karotten mit Radieschen und Salat im Hochbeet ist eine gute Wahl. Karotten und Radieschen keimen schnell und können geerntet werden, bevor der Salat mehr Platz zum Wachsen benötigt. Dabei ist zu beachten, dass Karotten und Radieschen nicht nebeneinander gepflanzt werden sollten, da sie unterschiedliche Bodenansprüche haben. Radieschen bevorzugen einen lockeren Boden, während Karotten einen tiefgründigen Boden benötigen.

Beispiel 2: Tomaten und Basilikum

Das Zusammenspiel von Tomaten und Basilikum ist ein bekanntes Duo. Tomaten benötigen viel Platz zum Wachsen, während Basilikum eher niedrig wächst. Durch das Anpflanzen von Basilikum neben den Tomaten kann die Ausbreitung von Schädlingen verhindert werden, da Basilikum einen starken Duft besitzt, der Schädlinge fernhält. Zudem gibt das Basilikum den Tomaten ein leckeres Aroma.

Beispiel 3: Zucchini und Kürbis

Die Kombination von Zucchini und Kürbis ist eine ideale Wahl, da beide Pflanzen ähnliche Bodenansprüche haben und sich beim Wachstum unterstützen. Zucchini benötigen wenig Platz, während Kürbisse viel Raum zum Wachsen benötigen. Dadurch kann das Wachstum von Zucchini unterstützt werden und gleichzeitig wird Platz im Hochbeet gespart.

Im Fazit zeigt sich, dass es möglich ist, zahlreiche Pflanzen im Hochbeet miteinander zu kombinieren. Dabei sollten jedoch die oben genannten Regeln beachtet werden, um eine optimale Ernte zu erzielen. Am besten ist es jedoch, Pflanzen mit ähnlichen Anforderungen nebeneinander zu setzen, um sicherzustellen, dass sie sich gegenseitig unterstützen.

FAQs

1. Wie groß sollte ein Hochbeet sein?

Die Größe eines Hochbeets hängt von der Anzahl der zu pflanzenden Pflanzen ab. Eine gängige Größe beträgt etwa 120 x 80 x 60 cm.

2. Welche Pflanzen sollten im Hochbeet vermieden werden?

Im Hochbeet sollten Pflanzen vermieden werden, die sehr tief wurzeln oder einen sehr großen Platzbedarf haben. Hierzu zählen beispielsweise Bäume oder Sträucher.

3. Muss das Hochbeet vor Schnecken geschützt werden?

Ja, es empfiehlt sich, das Hochbeet vor Schnecken zu schützen, da diese gerne junge Pflanzen fressen und somit die Ernte gefährden können.

4. Kann man im Hochbeet auch Obst anpflanzen?

Ja, es ist möglich, im Hochbeet auch Obst anzupflanzen. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Pflanzen genügend Platz zum Wachsen haben und die Bodenansprüche der Pflanzen berücksichtigt werden.

5. Wie oft sollte man das Hochbeet düngen?

Es empfiehlt sich, das Hochbeet einmal im Jahr zu düngen. Hierzu eignen sich organische Dünger wie Kompost oder Hornspäne.

Empfehlung: Hochbeete von GFP International

Der Autor David

David Reisner ist ein begeisterter Hobbygärtner mit einer Leidenschaft für Hochbeete und Gartengestaltung. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit dem Anbau von Gemüse, Kräutern und Blumen in Hochbeeten und hat dabei umfangreiche Erfahrungen gesammelt. Durch seine eigene Gartenpraxis und sein Wissen über verschiedene Erden, Pflanzen und Anbaumethoden ist er in der Lage, fundierte Ratschläge und Tipps zu geben. Als Autor teilt er gerne sein Wissen und seine Begeisterung für Hochbeete, um anderen Gartenliebhabern zu helfen, erfolgreiche und blühende Gärten zu schaffen. David Reisner ist bestrebt, verständliche und praxisnahe Informationen zu liefern, damit Leserinnen und Leser ihre eigenen Hochbeete optimal nutzen können.

Was passt zu Buschbohnen im Hochbeet?

Welche Erbsen für Hochbeet?